Startseite
Aktuelles Rinteln
Druckansicht

Mit Luftgewehr auf Katze geschossen

Steinbergen. Im Neubaugebiet Steinmeiers Hof leben viele junge Familien und fast alle haben eine Katze. Doch offenbar macht jemand Jagd auf die Samtpfoten. Das bekam die einjährige Katze Conni der Familie Busche am Sonntag schmerzhaft zu spüren. Und es hätte sie sogar das Leben kosten können, berichtet Jaqueline Busche.

Gegen 12 Uhr sei Conni zum Freigang nach draußen entlassen worden. Gegen 14 Uhr machte sie sich an der Haustür bemerkbar, sodass Busches Tochter Karolina öffnete. Als sie ihre Katze sah, bekam sie einen Schreck. Denn Conni konnte sich offensichtlich vor Schmerzen und Schwäche nicht mehr auf den Beinen halten. Sie klagte laut, und ihr Fell am Hinterleib war blutverschmiert. Draußen gab es noch weitere Blutspuren.

Ein Auto als Verursacher könne allerdings ausgeschlossen werden, habe die Connis Untersuchung beim tierärztlichen Notdienst in Obernkirchen erbracht. So Jaqueline Busche weiter. Die Ärztin habe ihr auf dem Röntgenbild einen Fremdkörper im Hinterleib der Katze gezeigt, der nur ein Luftgewehr-Projektil sein konnte.

Mehr lesen Sie morgen in der SZ.

 

Artikel kommentieren






Kinotrailer
e-Paper
Online Service-Center


© C. Bösendahl GmbH & Co. KG