Startseite
Bückeburg
Druckansicht

Höhepunkte im Stadtzeltlager der Jugendfeuerwehren

Mehrere Hundert Besucher beim „Schaumburger Abend“
Die Röcker Rock’n’Roll-Lollipops begeisterten mit zum Teil artistischen Tanzdarbietungen. Foto: bus
Die Röcker Rock’n’Roll-Lollipops begeisterten mit zum Teil artistischen Tanzdarbietungen. Foto: bus

Evesen (bus). Das rund um das Eveser Sportzentrum errichtete Stadtzeltlager der Bückeburger Jugendfeuerwehren hat am Mittwoch mit dem „Schaumburger Abend“ einen seiner vielen Höhepunkte erlebt. Der Abend stellte insofern eine Besonderheit dar, weil er ausdrücklich auch für Gäste konzipiert war. „Wir wollen ja nicht nur unter uns bleiben sondern uns auch präsentieren“, erläuterte Stadtjugendfeuerwehrwart Maic Schillack. Das Angebot wurde von mehreren Hundert Besuchern, zumeist Verwandte, Freunde und Bekannte der Zeltstadtbewohner, genutzt.

Die Tagesgäste konnten das gesamte Terrain in Augenschein nehmen und sich ein ausführliches Bild vom Zeltlagerleben verschaffen. In Evesen sind seit dem zurückliegenden Sonnabend alles in allem rund 450 Personen mehr als gewöhnlich beheimatet. „Wir haben uns recht schnell eingelebt und bereits viele gemeinsame Aktivitäten auf die Beine gestellt“, berichtete Schillack. Am Auftakttag stand abends unter anderem ein Wettbewerb auf dem Programm, in dem das offizielle Wecklied der Zeltwoche ermittelt wurde. Im Finale setzte sich nicht etwa, wie von Betreuerseite vermutet, der „Hoffmann & Hoffmann“-Klassiker „Himbeereis zum Frühstück“ sondern „Baby Girl“ von „Aqua“ durch.

Unter der Woche unternahm der Feuerwehrnachwuchs Ausflüge zum Flughafen nach Hannover, ins Kalletal (Wasserski-Anlage), ins Bückeburger Bergbad und nach Minden, wo auf der Weser Paddeltouren Richtung Petershagen begannen. Vertreter der beiden Weserstädte nahmen auch am Schaumburger Abend teil. Schillack berichtete, dass die Jugendfeuerwehrwarte sich in Evesen über die Organisation eines solchen Großereignisses informierten. Im Kreis Minden/Lübbecke werde mit dem Gedanken gespielt, erstmals ein Kreiszeltlager zu veranstalten. „Das hätte dann in etwa die Dimensionen wie unser Stadtzeltlager“, verdeutlichte der Bückeburger Stadtjugendfeuerwehrwart.

Im Unterhaltungsteil des Abends war für jeden Geschmack etwas dabei. Eingangs und zwischendrin erfreute der Spielmannszug Meinsen-Warber das Publikum mit Kostproben seines Könnens. Die Kindertrachtengruppen aus Rusbend und Cammer bezauberten mit flotten Tänzen, die Röcker Rock’n’Roll-Lollipops begeisterten mit zum Teil artistischen Tanzdarbietungen und das Duo „Hollywood Blondes“ (Melanie Stahn, Gesang, und Sören Rodenberg, Gitarre und Gesang) erntete den verdienten Beifall der Zuhörer für schwungvolle Liedbeiträge.

Applaus gab es zudem für Maic Schillack, als er eine Antwort auf die „heute meistgehörte Frage“ – wer ist hier für das Wetter verantwortlich? – ablieferte. Er persönlich trage für den strahlenden Sonnenschein keine Verantwortung, betonte der Stadtjugendfeuerwehrwart. „Bürgermeister Reiner Brombach war so nett, im Verwaltungsausschuss offiziell festzulegen, dass diese Woche gutes Wetter herrscht.“ Am Samstag sei zudem Pastor Heinz Schultheiß zugegen gewesen. „Wir waren also doppelt abgesichert.“

Artikel kommentieren






Kinotrailer
e-Paper
Online Service-Center


© C. Bösendahl GmbH & Co. KG